Da ist dieser uralte Schmerz in dir, von dem du dir wünschst, dass er endlich aufhört.

Schreibzeit für Frauen "Von Wunden und Wundern"

  • Vielleicht war da diese eine Bemerkung deines Vaters, die dir heute, Jahrzehnte später, immer noch wehtut und das Leben schwermacht.

  • Oder diese eine Situation, in der du als Kind vor all den fremden Menschen bloßgestellt wurdest. Das kannst du einfach nicht vergessen. Meine Güte, wie beschämend war das damals für dich.

  • Oder da ist immer noch dieses Gefühl, dass du in Wirklichkeit die kleine graue Maus bist, die du aber nicht sein willst. Deine Freunde versichern dir zwar, wie großartig sie dich finden, aber im Grunde deines Herzens glaubst du ihnen nicht.

  • Vielleicht ist dein Schmerz auch gar nicht so konkret, sondern eher vage. Du kannst ihn zwar nicht richtig in Worte fassen, aber du spürst genau: Er ist da. Und das schon ziemlich lange.

DU HAST SCHON SO VIEL AUSPROBIERT,
ABER NICHTS HAT GEHOLFEN.

  • Du hast schon viele Bücher gelesen zu den Themen alte Glaubenssätze, Selbstwert und Achtsamkeit, doch geholfen haben sie nicht wirklich. Sie dienten allenfalls als Pflaster.

  • In der Therapie bist du zwar verarztet worden, aber trotzdem hat deine seelische Wunde immer wieder gepocht.

  • Alleine weißt du erst recht nicht, was du noch machen kannst, damit dieser alte Schmerz dich nicht immer wieder aus dem Hinterhalt überfällt. Und zwar genau dann, wenn eigentlich gerade alles gut ist.

VOR EINIGEN JAHREN GING ES MIR AUCH SO

Kurz vor der Silberhochzeit habe ich mich von meinem Mann getrennt. Mein Leben war langsam aber sicher aus den Fugen geraten. Nichts war mehr so, wie es sein sollte, wie ich es mir mal erträumt hatte.

Mein grösster Schmerz

Mein größter Schmerz war, dass ich nicht gesehen worden war mit all meinen Bedürfnissen. Ein alter Schmerz. Ich kannte ihn seit meiner Kindheit. Er ließ mich einfach nicht los. Immer wieder schlitterte ich in Situationen, in denen ich mich fühlte, als sei ich eigentlich gar nicht da.

DAS TUT WEH. SEHR WEH.

Ich begann wieder, in Lebensratgebern zu lesen. Ich habe im Internet gestöbert. Und meine beste Freundin musste dauernd als Kummerkasten herhalten.

Dadurch habe ich immerhin einige Zusammenhänge besser verstanden. Aber weitergeholfen hat es am Ende nicht.

MITTLERWEILE WEISS ICH: es reicht nicht ...

… Bücher zu lesen oder mit der Freundin darüber zu sprechen, damit dieser alte Schmerz endlich weniger weh tut.

Die Empfehlungen in den Büchern lesen sich zwar klug, aber:
Sie passen oft gar nicht zur konkreten Lebenssituation.

Das Internet mit seinen guten Tipps ist ein Fass ohne Boden:
Nach dem Surfen durch diverse Blogs und YouTube-Videos ist man so schlau wie vorher. Und dazu noch müde und leer.

Und die beste Freundin?
Die kann das diffuse Gejammere bald auch nicht mehr hören.

ICH HABE DAS ALLES VERSUCHT. OHNE ERGEBNIS.
UND DANN DAS SCHREIBEN FÜR MICH ENTDECKT.

HALLO, ICH BIN SUSANNE

Inzwischen habe ich meine Expertise als Coach, mein Wissen über Trauma und meine schreibpädagogische Erfahrung zusammengeführt und daraus das Emotionale Schreiben entwickelt.

Damit auch dir helfen kann, was mir geholfen hat.

IN DER SCHREIBZEIT
VON WUNDEN UND WUNDERN

… schauen wir gemeinsam auf deinen Schmerz und du verwandelst ihn mit Stift und Papier – das wirkt Wunder.
  • Du staunst, wie die Worte aus dir herausfließen.

  • Du schaust mit einem neuen Blick auf deinen inneren Schmerz.

  • Du fühlst dich leichter.

  • Du erlebst, wie dich die Gemeinschaft mit anderen Teilnehmerinnen stärkt, trägt und tröstet.

  • Der Anfang ist gemacht: Du spürst, wie der Schmerz weniger wird und die Wunde zu heilen beginnt.

Petra

Ohne dich wäre ich niemals so tief eingestiegen.

Iris

Als kluge Reiseführerin hast du uns durch alle Tiefen und Untiefen unserer Gefühle und Worte geleitet.

Juliane

Die Texte, die wir am Wochenende bei dir geschrieben haben, haben eine andere Ebene in mir geöffnet. Danke!

DAS ERWARTET DICH IN DER SCHREIBZEIT
VON WUNDEN UND WUNDERN

Wir treffen uns virtuell zu insgesamt 3 Schreibzeiten á 3 Stunden in Zoom, verteilt auf 3 Tage hintereinander.

Freitag bis Sonntag

3.-5. Februar 2023

Freitag, 17-20 UHR


Am ersten Tag lernst du das Emotionale Schreiben kennen.

Du probierst die wichtigsten Techniken direkt aus.

So näherst du dich deinem Thema.

Wer mag, teilt seine Texte.

Samstag, 10-13 Uhr


Am nächsten Vormittag schaust du genauer auf deine Verletzungen und entdeckst mit Stift und Papier heilsame Rückzugsorte.

Nach zwei Tagen gehen dir die Schreibtechniken ganz locker von der Hand. Du schreibst Fließtexte und Gedichte.

Du hast das Gefühl als würdest du die anderen Teilnehmerinnen schon ewig kennen.

sonntag, 10-13 uhr


Der letzte Tag ist der Verwandlungstag. Danach hast du ganz neue Bilder im Kopf.

Dein Herz ist leicht und froh.

Du kennst jetzt Methoden, mit denen du später alleine weiterarbeiten kannst.

VON WUNDEN UND WUNDERN
wird dich begeistern, ...

  • weil du merkst, du bist nicht allein. Die anderen Teilnehmerinnen öffnen Herz und Ohr für dich. Und das ist sooo schön.

  • weil du dich nicht verstecken musst. Hier dürfen all deine Gefühle zu Wort kommen. Das Lachen ebenso wie das Weinen.

  • weil du nie gedacht hättest, dass man in wenigen Stunden mit wildfremden Menschen so vertraut werden kann – trotz Bildschirm dazwischen.

  • weil du dich selbst überraschst mit deinen Texten. Echt ein Geschenk!

  • weil dein Schmerz danach längst nicht mehr so weh tut. Du bist jetzt gespannt, wie’s weitergeht.

Leonore

Überraschende Ergebnisse. Einfach schön!

Aber das beste ist:

Du bist total stolz auf dich, dass du solche Texte schreiben kannst.

Texte, die nicht nur dich, sondern auch andere berühren.

Nur, was uns berührt, verwandelt uns.

Anke

Was mich überrascht und richtiggehend umgehauen hat, dass ich a) Gedichte schreiben kann und b) was für eine Wucht die haben.

Was macht das Emotionale Schreiben so besonders?

  • Die Worte fließen wie von selbst aus deinem Stift. Meine Schreibimpulse unterstützen dich dabei.

  • Du bist mit deinen Gefühlen nicht allein. Ich begleite dich mit all meiner Expertise als Coach und Schreibtherapeutin.

  • Da passiert etwas mit dir in deinem Inneren, etwas Gutes.

Das Emotionale Schreiben ist auch dann richtig für dich, …

  • wenn du noch gar keine Schreib-Erfahrung hast – hier bekommst du sie.

  • wenn du denkst, du kannst gar nicht schreiben – du wirst sehen: Hinterher denkst du anders über dich.

  • wenn du schon in der Schule Angst vorm weißen Papier hattest – du fragst dich danach, warum das eigentlich so war.

  • wenn du dich gar nicht mit Zoom auskennst. Dann sag mir Bescheid, wir vereinbaren einen Telefontermin und machen ein paar Tage vorher einen Testlauf.

  • wenn du schon viel Schreiberfahrung hast. Das ist bereichernd für alle.

Christine

Am Anfang hatte ich Angst, dass ich den Ansprüchen im Kurs nicht gerecht werde. Dann habe ich erkannt: Darum geht’s hier ja gar nicht. Das Ergebnis, das ich für mich am Ende schwarz auf weiß hatte, hat mich so tief berührt, dass ich weinen musste.

Gute Fragen und meine Antworten darauf

Nein, das wäre viel zu viel Input für einen Tag. Mit Input meine ich deine eigenen Texte und die damit verbundenen Gefühle. Mit der Methode des Emotionalen Schreibens werden Themen aufs Papier fließen, die verarbeitet werden wollen. Dafür braucht dein Nervensystem Zeit. Und die solltest du ihm unbedingt geben. Am besten nimmst du dir an diesem Wochenende nichts anderes vor, sondern lässt den Tag jeweils ruhig ausklingen. Spazierengehen, Musik hören, kochen, faulenzen. Dabei kann sich alles setzen. So kann die Schreibzeit am besten in dir wirken.

Es gibt keine Vorstellungsrunde im eigentlichen Sinne. Du nennst nur deinen Namen, Geburtsjahrgang und -ort von dir und deinen Eltern. Danach starten wir direkt mit dem Schreiben. Du wirst sehen, wie gut wir uns dadurch kennenlernen, besser als in jeder klassischen Vorstellungsrunde.

Die Gruppe ist genau deswegen so klein, damit ich dich gut im Blick behalten und direkt unterstützen kann, wenn es notwendig ist.

Nein, die Texte bleiben fast immer einfach so stehen, wie sie sind. Manchmal gebe ich kleine Hinweise, falls du den Text nach der Schreibzeit überarbeiten möchtest. Aber in der Regel sind beim emotionalen Schreiben wirklich alle Texte schön, so wie sie sind.

Den Unterschied machen erstens meine Schreib-Impulse, die aus dir genau das herausholen, was jetzt aktuell raus will. Und zweitens die Gruppe. Gerade für „verwundete“ Menschen wirkt die Verbindung und Begegnung mit anderen Menschen Wunder.

Offen gesagt: wenig. Das gestalte ich bewusst so, denn damit würde die Konzentration verfliegen, die wichtig ist, damit jede bei ihren eigenen Themen bleibt. Nur so kann über die drei Tage ein Veränderungsprozess in Gang kommen.

Verbindung entsteht durchs Vorlesen und Zuhören.

  • Dadurch, dass die anderen dir ihre ganze Aufmerksamkeit schenken.
  • Dadurch, dass du von den anderen wahrgenommen wirst, so wie du bist.
  • Dadurch, dass die anderen mit dir, deinen Gefühlen und Texten in Resonanz gehen.
  • Das spürst du sogar in einem virtuellen Raum.


Gesehen und wertgeschätzt werden, so wie ich bin – das ist Verbindung vom feinsten.

Nein, es ersetzt keine Therapie. Denn eine Therapie ist immer ein längerer Prozess. Aber es stößt oftmals Veränderungen an, die du unter Umständen sehr gut in einer Therapie oder einem Coaching weiterführen kannst.

Nein, davon rate ich in diesem virtuellen Setting ab. Jede Teilnehmerin sollte psychisch „halbwegs“ stabil sein, so wie das eben in diesen äußerlich und damit auch innerlich unruhigen Zeiten möglich ist.

Prinzipiell ja, aber lass uns am besten kurz telefonieren. Dann besprechen wir das.

Wenn du unsicher bist, dann schreib mir und ich beantworte gerne deine offenen Fragen.

Weil ich immer wieder erlebe, dass sich dann die Energie verändert und die Teilnehmerinnen nicht mehr so intensiv bei sich, sondern eher im Außen sind. Und weil ich aus eigener Erfahrung weiß, wie ungemein stärkend reine Frauengruppen sind. Beim Emotionalen Schreiben wird es oft sehr persönlich. Da empfinden viele die reine Frauengruppe als schützenden und auch sehr beglückenden Raum.

Anja

Das Schreiben bricht mich auf. Das Schreiben gibt mir Mut. Das Schreiben sortiert mich neu. Sortiert meinen Mut mich zu zeigen, sortiert mein Mich-trauen, Raum einzunehmen. Mein Wort für all das ist: Wunder! Danke, Susanne!

MAL EHRLICH:
WIE LANGE MÖCHTEST DU DEINEN SCHMERZ NOCH MIT DIR RUMTRAGEN?

Fass dir ein Herz und melde dich jetzt an zur Schreibzeit VON WUNDEN UND WUNDERN und erlebe, wie dein Schmerz weniger wird und du dich leichter fühlst.

Sorry, die Schreibzeit Anfang Februar ist bereits ausgebucht. Aber vielleicht willst du auf die Warteliste? Dann informiere ich dich direkt, sobald der Termin für die nächste Wunder-Schreibzeit feststeht.

Deine Investition für die Schreibzeit VON WUNDEN UND WUNDERN beträgt 240 € inkl. Mwst.

BEVOR DU WEGKLICKST ...

Willst du interessante Infos erhalten rund ums Thema „Emotionales Schreiben“?

Dann trage dich ein für den Gemeinsam-Schreiben-Newsletter.

Meine E-Mails erreichen dich über den Anbieter „Mailerlite“. In meiner Datenschutzerklärung  erfährst du mehr. Es können dich auch E-Mails zum Thema Kriegsenkel und emotionales Schreiben erreichen. Davon kannst du dich jederzeit mit einem Klick abmelden.